Letscho

Ein Beilagenklassiker

Das Letscho stammt – unschwer am Namen zu erkennen – eigentlich aus Ungarn, ist aber als Klassiker der traditionellen Österreichischen Küche nicht mehr wegzudenken. In Ungarn ist es eine Hauptspeise, die mit Fleisch oder Wurst serviert wird. In der österreichischen Küche ist es entweder eine Salat- oder Gemüsebeilage oder auch als Zutat zu deftigen Fleisch- und Gemüsegerichten sehr beliebt. Besonders beliebt ist Letscho bspw. zu gegrilltem Fleisch.
Da derzeit alle notwendigen Zutaten Saison haben, ist es auch die richtige Zeit, Letscho einzukochen.
Das fertige Letscho kann man in Einmachgläsern lagern oder bspw. in einer Eiswürfelform portionieren, einfrieren und im Tiefkühlbeutel lagern.

Viel Spaß beim Nachkochen!



Zutaten:
1,5 kg Tomaten
3 große (oder 6 kleine) Paprika rot, gelb und grün
2 große Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
3 EL Öl (oder Bratfett, Butter, o.ä.)
Salz
Pfeffer
1 TL Zucker
1 EL scharfen Senf
3 EL Essig



Zubereitung:
Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebel nudelig schneiden und im heißen Öl bei mittlerer Hitze anschwitzen. Die gewaschenen Tomaten in kleine (1,5 cm) Würfel schneiden und zu den glasigen Zwiebeln hinzugeben. Die gewaschenen Paprika aushöhlen, je nach Belieben klein oder nudelig schneiden und ebenfalls hinzugeben. Dazwischen immer wieder umrühren. Essig, Senf und Zucker hinzugeben. Die Knoblauchzehen klein hacken und hinzugeben. Nach Geschmack salzen und pfeffern.
Das ganze sollte nun ca. 30 Minuten bei leichter Hitze köcheln. Sollte sich das Letscho am Boden ansetzen, weil zuviel Wasser verdunstet ist, unbedingt mit Wasser oder Gemüsebrühe oder Rindsuppe aufgießen. Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, direkt aufs Teller, oder in Einmachgläsern, Gefrierbeuteln, o.ä. Einlagern.

Mahlzeit!





Bilder:
Titel-/Vorschaubild © wikimedia / Moonsun1981 / cc by-sa 3.0
Kochtopf mit Letscho © wikimedia / Ladkor / cc by-sa 3.0

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.