Max von Sydow

R.I.P.

Wie heute bekannt wurde, verstarb am Sonntag der große und vielfach preisgekrönte Schauspieler Max von Sydow. Der Sproß einer deutsch-pommerschen Adelsfamilie wurde 1929 als Carl Adolf von Sydow in Schweden geboren, wo er auch aufwuchs.
Schon als Schüler sammelte er erste Schauspielerfahrungen. Mit 20 drehte er seinen ersten Film und als er 1955 nach Malmö zog und dort Ingmar Bergmann kennenlernte, ging es rasant dahin mit dem groß gewachsenen Charakterschauspieler.



Er wirkte im Laufe der Jahrzehnte in unzähligen Filmen mit und war fast immer prägend für das jeweilige Werk. Seine Bandbreite deckte einerseits diabolische Charaktere ab, andererseits war er der Darsteller von Jesus Christus.



Die bekanntesten Filme mit von Sydow sind sicher Der Exorzist, Sag niemals nie, Die drei Tage des Condor, Der Wüstenplanet, In einer kleinen Stadt und Minority Report.



Seiner vergleichsweise wenig beachteten Leistungen waren die Darstellungen des Harry Haller in der Verfilmung von Hermann Hesses Der Steppenwolf, sowie des Dr. Alexander Buchanowski in Citizen X. Beide Male glänzte Max von Sydow mit seiner schauspielerischen Brillanz.



Max von Sydow war zweimal verheiratet. Von 1951 bis 1979 mit der Schauspielerin Kerstin Olin und seit 1997 mit der französischen Dokumentarfilmerin und Regisseurin Catherine Brelet.
Er lebte zuletzt in Paris und verbrachte die Sommermonate auf der schwedischen Insel Gotland.





Bilder:
M. v. Sydow / Jesus / Die größte Geschichte aller Zeiten © UA United Artists
M. v. Sydow / Citizen X © HBO
M. v. Sydow / Drei Tage des Condor © flickr.com / Michael Turro / CC BY-NC-SA 2.0
M. v. Sydow / Cannes 2016 © Georges Biard / cc by-sa 3.0
M. v. Sydow / Der Exorzist: www.lasmejorespeliculasdelahistoriadelcine.com
Titel-/Vorschaubild © Mario Antonio Pena Zapateria / cc by-sa 2.0

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.