Der neue Look des Audi RS 5

Die sportliche Speerspitze der Baureihe: RS 5 Coupe und RS 5 Sportback

• Geschärfte RS-Designsprache und neues Bedienkonzept
• Extrem drehmomentstarker V6-Biturbo
• quattro, Sportdifferential und Dynamic Ride Control

Viele Designdetails und ein neues Bedienkonzept: die aktualisierten RS 5-Modelle, Sportback und Coupé, greifen die neue RS-Designsprache ihrer großen Brüder RS 6 Avant und RS 7 Sportback auf. Bei der Bedienung setzen sie auf den neuen 10,1 Zoll großen zentralen MMI touch-Screen. Für herausragende Fahrperformance sorgen der V6-Biturbo mit 331 kW (450 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 9,2 – 9,1; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 209 – 208), der permanente Allradantrieb quattro und die intelligente Fahrwerkstechnologie Dynamic Ride Control.

„Unsere RS 5-Modelle sind hoch-dynamische Alleskönner“, sagt Oliver Hoffmann, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH. „Der permanente Allradantrieb quattro verleiht den RS 5-Modellen das entscheidende Plus an Traktion, Dynamik und Stabilität – Stärken, die Audi vor 40 Jahren mit dem ersten quattro auf die Straße gebracht hat und immer weiter optimiert. Noch spontaner wird das Handling mit dem optionalen Sportdifferenzial an der Hinterachse, das die Momente aktiv zwischen den Rädern verteilt.“

Reduziert und funktional: das Außendesign
Der RS 5, als klassisches zweitüriges Coupé oder als fünftüriger Sportback, bleibt seinen Genen treu und führt den sportlich-eleganten Charakter auch in der überarbeiteten Version fort. Das beste Beispiel dafür ist die dreidimensionale Schulterlinie in Form einer Welle. Wie einst der Audi Ur-quattro überzeugt der RS 5 mit perfekt ausgewogenen Proportionen: Eine lange Motorhaube, der gestreckte Radstand und die kurzen Überhänge unterstreichen den sportlichen Auftritt des RS 5.

Der neue Singleframe ist im Vergleich zum Audi A5 deutlich flacher und breiter. Das Kühlerschutzgitter mit der RS-spezifischen dreidimensionalen Wabenstruktur ist in Schwarz glänzend gehalten. Die angedeuteten Luftschlitze über dem Grill erinnern an den Audi-Klassiker Sport quattro von 1984. Als Alternative zu den serienmäßigen Matrix-LED-Scheinwerfern stehen RS-spezifisch abgedunkelte Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht zur Wahl. Die großen, markanten seitlichen Lufteinlässe haben einen neuen fünfeckigen geometrischen Zuschnitt.

Die Seitenansicht ist geprägt von den neuen Schwellerleisten. Ihr intensives Licht-Schatten-Spiel lassen die RS 5-Modelle optisch noch flacher und tiefer wirken. Die auf jeder Seite um weitere 15 Millimeter breit ausgestellten Radhäuser weisen auf seine quattro-Gene hin. Ähnlich dem RS 6 und RS 7 verleihen der neue RS-spezifische Stoßfänger und der Diffusoreinsatz dem RS 5 einen betonten Heckabschluss. Der markante Diffusor inszeniert die RS-Abgasanlage, die RS-typisch auf beiden Seiten in ovalen chromfarbenen oder bei der RS-Sportabgasanlage in großen schwarzen Endrohren mündet. Eine aufgesetzte Spoilerlippe in Schwarz oder optional in Carbon rundet die Seitenansicht am Heck ab.

Die Optikpakete Schwarz glänzend, Aluminium matt und Carbon verleihen vielen Anbauteilen einen noch individuelleren Look. Die Farben Turboblau Uni und Tangorot Metallic ziehen neu in den Lackfächer ein.



Individuell und hochwertig: der Innenraum
Im Innenraum der RS 5-Modelle dominieren horizontale Linien und das neue RS-Designpaket in Schwarz mit felsgrauen Kontrastnähten. Die stark konturierten RS-Sportsitze lassen sich vielfältig elektrisch einstellen, ihre Lehnen sind mit dem RS-Logo geprägt. Serienmäßig dient ein Mix aus Alcantara und Leder mit Wabensteppung als Bezugsmaterial, auf Wunsch gibt es Leder Feinnappa. Neu in den RS 5-Modellen sind auch die Dekoreinlagen in Carbon matt.

Berühren statt drehen: das neue Bedienkonzept
Das zukunftsweisende Interieurdesign harmoniert mit dem neuen Bedienkonzept, das sich auf ein MMI touch-Display mit 10,1 Zoll Diagonale konzentriert. Dieses basiert auf dem neuen modularen Infotainmentbaukasten der dritten Generation (MIB 3). Das große Display, das mit akustischer Rückmeldung ausgestattet ist, steht frei im Raum und ist leicht zum Fahrer geneigt. Seine Menüstruktur ist wie bei einem Smartphone einfach und intuitiv aufgebaut. Die natürlich-sprachliche Steuerung versteht viele Formulierungen aus dem alltäglichen Gebrauch.

Wenn das Top-Infotainmentsystem MMI Navigation plus an Bord ist, informiert die Ansicht „RS-Monitor“ den Fahrer im zentralen MMI-Display über die Temperatur von Motor und Getriebe, die maximalen Längs- und Querbeschleunigungswerte sowie über Reifendruck- und temperatur. Im 12,3 Zoll großen Audi virtual cockpit können ebenfalls spezielle RS-Anzeigen über Reifendruck, Drehmoment, Leistung, Motoröltemperatur, Ladedruck und g-Kräfte angezeigt werden. Weiter können Rundenzeiten und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h direkt über eine Lenkradtaste gestartet werden.

Fulminanter Durchzug: der Antrieb
Immense Durchzugskraft, hohe Leistung kombiniert mit Effizienz: Auch nach der Überarbeitung leistet der 2.9 TFSI unverändert 331 kW (450 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 9,2 – 9,1; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 209 – 208). Zwischen 1.900 und 5.000 1/min stemmt der V6-Biturbo, bei dem jeder Lader eine Zylinderbank mit komprimierter Luft versorgt, 600 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Beide RS-Modelle katapultieren sich in 3,9 Sekunden von Null auf 100 km/h, auf Wunsch hebt die Audi Sport GmbH den Topspeed von 250 auf 280 km/h an.

Eine sportlich abgestimmte Achtstufen-tiptronic leitet die Kräfte des Motors weiter, der Fahrer kann ihre Arbeit über vergrößerte Schaltwippen aus Aluminium steuern. Der permanente Allradantrieb quattro verleiht dem RS 5 eine Soderstellung im Segment. Im normalen Fahrbetrieb lautet die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse 40:60 – diese asymmetrisch-dynamische Momentenverteilung führt zu einem sportlichen, heckbetonten Handling. Bei Bedarf kann das Mittendifferenzial bis zu 70 Prozent der Kräfte nach vorne oder bis zu 85 Prozent nach hinten umleiten. Mit dem optionalen Sportdifferenzial, das die Momente aktiv zwischen den Rädern der Hinterachse aufteilt, wird die Fahrdynamik noch weiter gesteigert.

Im WLTP-Fahrzyklus begnügt sich das Audi RS 5 Coupé mit 9,1 Liter Kraftstoff pro
100 Kilometer, beim RS 5 Sportback sind es 9,2 Liter und somit 208 beziehungsweise
209 Gramm CO2 pro Kilometer.

Sportlich abgestimmt: das Fahrwerk
Das straff abgestimmte RS-Sportfahrwerk bildet einen perfekten Partner für den starken Antrieb. Auf Wunsch steht das RS-Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC) bereit. Es realisiert einen rein hydraulischen und damit völlig verzögerungsfreien Wank- und Nickausgleich, die Arbeitsweise seiner Dämpfer lässt sich über das Fahrdynamikystem Audi drive select in drei Stufen umschalten.

Neben den bekannten Fahrmodi comfort, auto und dynamic gibt es die beiden neuen Modi „RS1“ und „RS2“. Diese sind individuell konfigurier- und speicherbar und im Anschluss direkt und schnell über die Lenkradtaste RS-Mode anwählbar. Das Audi drive select beeinflusst die Arbeitsweise wichtiger Technikbausteine, darunter den Motor, die tiptronic, die Lenkung und die optionalen Komponenten wie Dämpfung, Dynamiklenkung, Sportdifferenzial und Abgasklappen.

Das RS 5 Coupé und der RS 5 Sportback fahren serienmäßig auf 19 Zoll-Rädern. Auf Wunsch gibt es 20-Zöller in drei neuen Designs, eine Version davon ist gefräst und in mattem Bronze lackiert.



Bilder © porsche austria

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.