Audi RS Q3 und Audi RS Q3 Sportback

Bühne frei für den neuen RSQ3 (Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 8,9 – 8,8; CO2-Emission kombiniert g/km: 203 – 202) und RSQ3Sportback (Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 8,9 – 8,8; CO2-Emission kombiniert g/km: 204 – 202): In beiden Modellen trifft ein im Segment einzigartiges Antriebskonzept auf emotionales Design und hohe Alltagstauglichkeit. Das Herz der beiden Hochleistungs-SUVs bildet der legendäre und vielfach ausgezeichnete 2,5-Liter-TFSI-Motor. Gepaart mit dem permanenten Allradantrieb quattro sorgt er für Fahrspaß pur. Das serienmäßige RS-Sportfahrwerk legt die beiden Kompaktsportler um zehn Millimeter tiefer als die Basismodelle und unterstreicht damit den angriffslustigen Charakter des RS Q3.



„Mit der ersten Generation des Audi RS Q3 haben wir ein komplett neues Segment begründet. Um diese Erfolgsgeschichte weiter fortzuführen, bieten wir den RS Q3 zusätzlich als SUV-Coupé für besonders Design-affine Kunden an“, sagt Oliver Hoffmann, Geschäftsführer der Audi Sport GmbH. „Damit sind wir Trendsetter und schöpfen neue Wachstumspotenziale für die Audi Sport GmbH aus.“



Charakter-Darsteller: das Exterieurdesign
Der neue Audi RS Q3 und der Audi RS Q3 Sportback haben zahlreiche gemeinsame RS-Designmerkmale und zeigen zugleich in vielen Details ihren eigenständigen Charakter. Den Auftritt der beiden Hochleistungskompakten schärft der schwarz glänzende Singleframe mit dreidimensionaler Wabenstruktur. Er sitzt tiefer im Vergleich zum Q3 und ist direkt in den RS-spezifischen Stoßfänger mit den seitlichen, groß dimensionierten Lufteinlässen eingesetzt. Die markanten bumerangförmigen Blades im Stoßfänger sind exklusiv für den
RS Q3 designt. Die RS-Gene zeigen sich ebenfalls in den flachen Schlitzen oberhalb des Singleframe Kühlergrills.



Mit seiner coupéhaft nach hinten abfallenden Dachlinie misst der RS Q3 Sportback in der Höhe 45Millimeter weniger als der RS Q3. Die ansteigende Schulterlinie verläuft beim Sportback tiefer als beim Schwestermodell und senkt damit auch den optischen Schwerpunkt der Karosserie. Dadurch wirken die Räder noch größer und das SUV-Coupé noch eine Spur muskulöser. Die um zehn Millimeter ausgestellten Radhäuser schaffen bei beiden Autos eine zusätzliche optische Breitenwirkung.



Auch das Heckdesign zeigt sich sehr kraftvoll. Durch das niedrige Heckfenster und den Dachkantenspoiler mit RS-spezifischer Spoilerlippe in schwarz glänzend erscheint der RS Q3 Sportback noch breiter und dynamischer als sein Schwestermodell. Die niedrig verlaufende Dachlinie endet in starken, flach geneigten D-Säulen. Der RS-spezifische lange Dachkantenspoiler im RS Q3 betont den ausgeprägten Vorwärtsdrang des Hochleistungs-SUV und sorgt für einen verbesserten Abtrieb. Erstmals verfügt die neue Generation des RS Q3 über eine zweiflutige RS-Abgasanlage mit großen ovalen Endrohren auf beiden Seiten. Diese sitzt in einem RS-spezifischen Stoßfänger mit Heckdiffusor und horizontalen Blades.



Das kompakte Hochleistungs-SUV und das kompakte Hochleistungs-SUV-Coupé sind serienmäßig mit LED-Scheinwerfern ausgestattet. Als Option offeriert Audi Matrix LED-Scheinwerfer mit RS-spezifisch abgedunkelten Blenden.



Einzigartig: der Motor
Im neuen RS Q3 und RS Q3 Sportback arbeitet der kraftvolle 2.5 TFSI Fünfzylinder. Dieser schöpft aus 2.480cm3 Hubraum mit 294kW (400PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 8,9 – 8,8; CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 204 – 202) jetzt gut 17 Prozent mehr Leistung als in der Vorgängergeneration des RS Q3. Das maximale Drehmoment von 480Nm steht zwischen 1.950 und 5.850 1/min bereit. In nur 4,5 Sekunden erreichen RS Q3 und RS Q3 Sportback Tempo 100 km/h aus dem Stand. Ihr Top-Speed ist bei 250km/h abgeregelt, auf Wunsch erst bei 280 km/h.



Die besondere Zündfolge 1-2-4-5-3 und die ungerade Zylinderanzahl bringen einen ganz speziellen Rhythmus und einen einzigartigen Motorklang mit sich. Die zweiflutige RS-Abgasanlage unterstreicht den charakteristischen Klang des Fünfzylinders, die optional erhältliche RS-Sportabgasanlage schärft ihn noch weiter. Das Fünfzylinder-Aggregat wurde bereits neun Mal in Folge mit dem begehrten „International Engine of the Year Award“ ausgezeichnet.



Die Power des Fünfzylinders fließt serienmäßig über eine Siebengang Stronic auf den permanenten Allradantrieb quattro. Die radselektive Momentensteuerung perfektioniert das agile und sichere Handling.

Bilder © porsche austria

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.