BMW und die Pinakothek!

Nur noch bis 12. September

Pinakothek der Moderne feiert Alexander Calder, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Robert Rauschenberg, Esther Mahlangu und Jeff Koons. Sechs BMW Art Cars sind bis 12. September in München zu sehen.


Bis zum 12. September werden in der Münchner Pinakothek der Moderne BMW Art Cars präsentiert. Es werden sechs der insgesamt 19 „rolling sculptures“ gezeigt, die zwischen 1975 und 2010 entstanden sind: Alexander Calder (BMW 3.0 CSL, 1975), Roy Lichtenstein (BMW 320i, 1977), Andy Warhol (BMW M1, 1979), Robert Rauschenberg (BMW 635 CSi, 1986), Esther Mahlangu (BMW 525i, 1991) und Jeff Koons (BMW M3 GT2, 2010).


BMW Art Cars @ Pinakothek der Moderne
Die Künstler aus den USA und aus Südafrika schufen in Kooperation mit BMW faszinierende Symbiosen aus Technologie, Design und Motorsport. Als langjähriger Förderer der Pinakotheken sind die Autos nun im Museum zu sehen – der M1 Andy Warhol sogar vor der Tür geparkt. Für alle Kunst- sowie gleichermaßen Autobegeisterten von 0-99 lohnt sich der Besuch!

Auf Initiative des französischen Rennfahrers und Kunstliebhabers Hervé Poulain und im Schulterschluss mit dem damaligen BMW Motorsport Direktor Jochen Neerpasch wurde der Künstler Alexander Calder 1975 gebeten, Poulains BMW Rennwagen zu gestalten. Seither folgten Künstler aus aller Welt und gestalteten BMW Automobile ihrer Zeit.



BMW Art Cars go digital
Zum 50. Jubiläum des BMW Group Kulturengagements finden die Art Cars zudem den Weg in die digitale Welt und sind virtuell in einer umfassenden 360°-Ausstellung zu sehen sein: ob drinnen, unter freiem Himmel oder an gänzlich unerwarteten Orten.

Um die BMW Art Cars virtuell und interaktiv zu erleben, kann die Acute Art App kostenlos im App Store und über Google Play heruntergeladen werden.

1. Scannen Sie hierzu den QR-Code (im PDF anbei) mit Ihrem Smartphone und downloaden Sie die Acute Art App im App Store oder über Google Play.

2. Öffnen Sie die App und wählen Sie „BMW Art Cars” und eines der Fahrzeuge aus. Drücken Sie auf „place”.

3. Richten Sie Ihr Smartphone auf den Boden und tippen Sie auf den Bildschirm für eine Platzierung. Drehen oder passen Sie die Größe mithilfe Ihrer Finger an.

Die Acute Art App verwendet modernste Technologie, die auf High-End-Telefonen mit der neuesten Software am besten funktioniert. Die unterstützten Geräte sind iPhone X oder neuere und Samsung Galaxy S8 oder gleichwertige Modelle. Die App erfordert ein Telefon mit mindestens 4 GB Arbeitsspeicher und das Betriebssystem Apple iOS 11 oder Android 8.0 Oreo (API 24).

Weitere Informationen finden Sie unter: acuteart.com.

Fotos © BMW Group

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.