Blaubart im Leechwald

Max Frisch

Leechwald, Treffpunkt: Waldschule, Hilmteichstraße 108, 8020 Graz, Straßenbahnhaltestelle Hilmteich
13., 14., 15.08.2020, jeweils 20:00

Theater Quadrat macht sein erstes Sommertheater unter freiem Himmel und hat sich dafür einen besonderen Ort ausgesucht, den Grazer Leechwald. Der Wald wird zur Bühne für das Innenleben eines Mannes, der mit seinem Gewissen ringt.

Es gibt kein gemeinsames Gedächtnis, stellt Max Frisch in seiner Erzählung «Blaubart» fest und fragt: Was ist Wahrheit? Der Züricher Arzt Dr. Schaad ist mangels Beweis freigesprochen worden, seine sechste Frau mit einer Krawatte erdrosselt zu haben. „Freispruch mangels Beweis. Wie lebt man damit?“ Die Selbstanklage beginnt nach dem Freispruch. Die Innenwelt dessen, der nun frei nach Hause gehen kann, besteht fast nur noch aus Stimmen, aus Resten des überstandenen Mordprozeßverhörs und aus Fragmenten eines nur in der Einbildung weiterlaufenden Prozesses. Nun erst, nach dem Freispruch, kommt der wirkliche Konflikt zum Ausbruch. Was ist Schuld oder Unschuld? Der quälenden Selbstbefragung versucht Dr. Schaad durch lange Wanderungen im Wald zu entgehen. Schaads Welt ist geschrumpft auf die der Indizien, der inwendigen Stimmen, des Verhörs, eines ewig weitermurmelnden Gewissens. Er lebt unter dem Terror einer Moral, einer mehr geahnten als gewußten Lebensverfehlung.

In unserer Umsetzung von „Blaubart“ 2019 im Theater im Keller, wurde das Theater zur  Echokammer eines gequälten Innenlebens. Diesmal stellen wir Dr. Schaad in den Wald, dessen verschlungene Pfade und dessen dichtes Unterholz zum Sinnbild eines Mannes werden, der emotional, moralisch und im Umgang mit der Gesellschaft die Orientierung verloren hat.

http://theater-quadrat.at
+43 699 17162819


Titel-/Vorschaubild © theater-quadrat

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.