Franz Jonas

Falscher Titel?

Franz Josef Jonas (* 4.10.1899 in Floridsdorf; † 24.4.1974 in Wien) war ein österreichischer Staatsmann und Politiker (SPÖ), von 1951 bis 1965 Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien, sodann von 1965 bis 1974 österreichischer Bundespräsident. Der gelernte Schriftsetzer, der ab 1928 die Arbeiterhochschule besuchte, wurde während der Zeit des Ständestaats mehrmals inhaftiert. 1948 war er Stadtrat für Ernährungsfragen. Von 1951 bis 1965 war Jonas Bürgermeister von Wien. Von 1953 bis 1965 war er zudem Abgeordneter zum Nationalrat. Von 1965 bis 1974 war Jonas Bundespräsident.

Einmal war Franz Jonas in Klagenfurt zu Gast. Empfangen wurde er mit militärischen Ehren und der Bundespräsident schritt die Ehrenkompanie ab. Beinahe unbemerkt ging neben ihm ein augenscheinlich nicht voll zurechnungsfähiger Mann her und tat es Jonas gleich. Er schritt und salutierte…
Ein Fotograf des Kurier fing diese amüsante Szenerie ein und übermittelte das Bild – damals per Funk – an die Redaktion in Wien. Chefredakteur Hugo Portisch ließ das Foto umgehend auf der Seite 1 der Abendausgabe des Kurier platzieren und beauftragte einen Redakteur den passenden Text dazu zu verfassen. Der Titel zum Foto passend war schnell gefunden:
„Ein Irrer schreitet die Parade ab!“
Der mit dem Inhalt des Textes und dem Gesamtsachverhalt nicht vertraute Fotolaborant bearbeitete in der Zwischenzeit das übermittelte Foto. Und da er den salutierenden Herrn neben Jonas nicht kannte, schnitt er ihn aus dem Foto.
Das Gesamtresultat war eine Seite 1 mit dem Foto vom Bundespräsidenten Franz Jonas mit der Überschrift „Ein Irrer schreitet die Parade ab!“
Als man das gesamte Dilemma bemerkte, war die Zeitung längst im Druck und nichts mehr rückgängig zu machen. Es ist wahrscheinlich das einzige Mal gewesen, daß der Kurier eine gesamte Abendausgabe seiner Zeitung einstampfen ließ.





Titel-/Vorschaubild © wikimedia / Niederländisches Nationalarchiv / cc by-sa 3.0 nl

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.