Ioan Holender

Ziemlich unbekannt

Ioan Holender (* 18.7.1935 in Temeswar, Rumänien, als Johann Hollaender) ist ein rumänisch-österreichischer Sänger und Künstleragent. Nach einem Maschinenbaustudium flüchtete er 1959 nach Österreich, studierte Gesang, war bis 1966 als Opernsänger tätig. Danach war er Theateragent, von 1992 bis 2010 Direktor der Wiener Staatsoper und 1987 bis 1996 der Volksoper Wien, sowie von 2005 bis 2015 Künstlerischer Direktor des George Enescu Festivals in Bukarest.

Nach dem Tod Eberhard Wächters 1992 mußte Holender die Staatsoper plötzlich alleine leiten. Dies war anfangs sehr schwierig für ihn, nicht zuletzt, da er immer im Schatten von Wächter stand und kaum wahrgenommen wurde.
Eines Abends soll Holender verspätet zu einer Vorstellung gekommen sein. Der Zuschauerraum war schon abgedunkelt, die Ouvertüre hatte begonnen, und Holender schlich gerade in seine Loge um das Stück anzusehen. Da packte ihn von hinten ein Platzanweiser von hinten am Frack und flüsterte ihm zu:
„Ihre Karte bitte!“
Etwas genervt, daß man ihn im Hause noch immer nicht kennt, antwortete der damalige Co-Direktor:
„Ich bin Holender.“
Diese Information nicht wirklich verarbeiten könnend, antwortete der Platzanweiser:
„Ticket please!“



Titel-/Vorschaubild © wikimedia / Wolfgang H. Wögerer, Vienna, Austria / cc by-sa 3.0

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.