Oscar Straus

Mißtöne

Oscar Straus, eigentlich Oscar Nathan Strauss (* 6.3.1870 in Wien; † 11.1.1954 in Bad Ischl), war ein österreichischer Operettenkomponist. Er startete seine Karriere als Theaterkapellmeister in Brünn, Teplitz, Mainz und Berlin, wo er zum musikalischen Leiter des Kabaretts Überbrettl wurde. Nach seinem Wechsel nach Wien wurde er zum erfolgreichen Operettenkomponisten. Er gehört neben Franz Lehár, Leo Fall und Emmerich Kálmán zu den bedeutendsten Komponisten der sogenannten Silbernen Operettenära.

Einmal leitete Arnold Schönberg im Großen Musikvereinssaal ein Orchesterkonzert. Neben Werken von Alban Berg, Gustav Mahler, Richard Wagner und Anton von Webern dirigierte er auch einige eigene Kompositionen.
Diese ungewohnte Art der Musik führte anfangs zu Unmut, später zu einem ausgewachsenen Tumult im Zuschauerraum. Der spätere Burgtheaterdramaturg Erhard Buschbeck soll im Zuge des ganzen Durcheinanders einem jungen Arzt sogar eine Ohrfeige verpasst haben.
In Folge gab es eine Gerichtsverhandlung bei der auch Straus als Zeuge geladen war. Und so wurde er vom Richter befragt:
„Haben Sie gesehen, daß Herr Buschbeck dem Dr. Albert eine Ohrfeige gegeben hat?“
Und Oscar Straus antwortete:
„Ich habe es gesehen und vor allem gehört, denn die Ohrfeige war so ziemlich das Klangvollste des ganzen Konzertabends.“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.