Josef Hellmesberger sen.

Kein Hellseher

Josef Hellmesberger sen. (* 3.11.1828 in Wien; † 24.10.1893 ebenda) war ein österreichischer Violinist, Dirigent und Komponist der Romantik. Er war Dirigent der „Gesellschaftskonzerte“, Direktor der Gesellschaft für Musikfreunde, sowie Professor am Konservatorium. Er leitete als Konzertmeister ab 1860 die Wiener Philharmoniker und wurde ab 1877 Hofkapellmeister. Sein Streichorchester war vor allem auch für Johannes Brahms von Bedeutung.

Hellmesberger beobachtete während einer Premiere einen Kritiker eines Wochenblattes, der seine Meinung zu den gehörten Stücken immer erst dann von sich gab, wenn er die Kritiken von angeseheneren Redakteuren gelesen hat. Hellmesberger flüsterte dazu einem Kollegen zu: „Was würde der dafür geben, wenn er heute schon wüßte, wie ihm morgen die Oper gefallen hat.“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.