Ernst Haeusserman

Wenn das der hl. Vater wüßte…

Ernst Heinz Haeusserman (geboren als Ernst Häussermann, * 3.6.1916 in Leipzig; † 11.6.1984 in Wien) war ein österreichischer Theaterdirektor, Regisseur, Schriftsteller und Filmproduzent. Der Sohn des Burgschausielers Reinhold Häussermann war von 1933 bis 1938 Mitglied des Burgtheaterensembles. Er emigrierte 1938 in die USA, wo er als Assistent von Max Reinhardt in Hollywood tätig war. Er spielte dort auch einige Nebenrollen in diversen Filmen. Nach seiner Rückkehr nach Österreich, war er Kulturoffizier der US-Besatzungsstreitkräfte und als solcher Programmdirektor diverser Radiosender. Von 1954 bis 1958, sowie von 1972 bis 1984 war er Direktor des Theaters in der Josefstadt. Dazwischen, von 1959 bis 1968 war er Direktor des Burgtheaters.



Haeussermans bissiger Wortwitz traf oft hammerhart, war durchaus auch einmal geschmacklos und gemein. Aber er war nie langweilig!
1981 war Papst Johannes Paul II. durch einen Mordanschlag schwer verletzt worden. Und als der heilige Vater vorübergehend einen künstlichen Darmausgang erhielt, kommentierte dies Haeusserman gewohnt trocken und bissig: „Jetzt hat der Papst Probleme mit dem heiligen Stuhl!“



Titel-/Vorschaubild: Bildrechte unbekannt

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.