Arnold Schönberg

Not lovely!

Arnold Schönberg (* 13.9.1874 in Wien, Österreich-Ungarn; † 13.7.1951 in Los Angeles, Vereinigte Staaten) war ein österreichischer Komponist, Musiktheoretiker, Kompositionslehrer, Maler, Dichter und Erfinder. Er stammte aus einer jüdischen Familie, emigrierte 1933 in die USA, wo er unter anderem als Musiklehrer tätig war, und nahm 1941 die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten an. Nach seiner Emigration schrieb er sich Arnold Schoenberg. Das Gesamtwerk des Universalkünstlers Schönberg umfaßte neben den unzähligen Gemälden unter anderem Lieder, Symphonien, Oratorien, Violin- und Klavierkonzerte.



Wie alle Emigranten kämpfte auch Schönberg in den USA um sein Auskommen. Um ihm eine Chance zu öffnen, sprachen einige einflußreiche Freunde Schönbergs bei Louis B. Mayer, dem Chef von MGM – Metro-Goldwyn-Mayer, vor und überredeten ihn, Schönberg für ihn Filmmusik machen zu lassen. Man dachte an die Hintergrundmusik eines großen Kinofilms. Schönberg wurde über den grünen Klee hinaus gelobt, als der wichtigste und beste zeitgenössische Komponist bezeichnet. Mayer vertraute seinen Freunden und lud Schönberg zu sich ins Studio ein.
Als Schönberg beim großen Film-Boss ins Büro kam, stand Mayer von seinem Schreibtisch auf, ging ihm mit freundlich zum Gruß ausgestreckter Hand entgegen und sagte: „I am happy to meet you, Mr. Schönberg! I am a great admirer of your lovely music!“ Schönberg ließ die zum Gruß ausgestreckte Hand unbeachtet und antwortete nur: „My music is not lovely!“ Sprach ’s und verschwand wieder.



Titel-/Vorschaubild (Selbstportrait A. Schönberg 1908) © Arnold Schönberg Center Wien / cc by-sa 2.0

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.