Egon Friedell

Ein Profi

Egon Friedell (Geburtsname Egon Friedmann, * 21.1.1878 in Wien; † 16.3.1938 ebenda; rechtsgültig geänderter Name) war ein österreichischer Journalist und Schriftsteller, der als Dramatiker, Theaterkritiker und Kulturphilosoph hervortrat. Außerdem wirkte er als Schauspieler, Kabarettist und Conférencier.
1908 wurde Friedell mit seinem Sketch „Goethe“ bekannt. Später leitete er das Kabarett „Die Fledermaus“. Ab 1913 spielte er bei Max Reinhardt in Berlin, Salzburg und Wien. Sein bekanntestes Hauptwerk ist „Kulturgeschichte der Neuzeit“. 1938, als zwei SA-Männer in seine Wohnung eindrangen beging er Selbstmord, indem er sich aus dem dritten Stock stürzte. Seine letzten Worte waren an die Passanten auf dem Gehsteig gerichtet: „Treten Sie zur Seite!“



Egon Friedell erfüllte mit seinem Aussehen und seiner Sprache oft dies, was Andere als „typischen Juden“ bezeichneten. Einmal spielte er im Theater in der Josefstadt die Rolle eines jüdischen Hausierers in Anton Wildgans‘ Tragödie „Armut“. Der Redakteur der Reichspost Friedrich Funder sprach Friedell dazu an: „Was höre ich, Doktor Friedell? Sie spielen einen Juden“
Unbeeindruckt von Funders Sticheln antwortete er: „Ein Schauspieler muß alles können“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.