Alexander Girardi

Die Aussprache

Alexander Girardi (* 5. Dezember 1850 in Graz; † 20. April 1918 in Wien) war ein österreichischer Schauspieler und Operettensänger (Tenor). Girardi erlernte nach dem Tod seines Vaters das Schlosserhandwerk, aber trat einer Laienspielfruppe namens „Die Tonhalle“ bei. Dort wurde er dann auch entdeckt. Ab 1874 spielte er am Theater an der Wien und feierte dort große Erfolge. Der Träger des Iffland-Ringes spielte in unzähligen Stücken von Ferdinand Raimund und in vielen Operetten. Girardi war mit Katherina Schratt gut befreundet.



Gegen Ende seines Bühnenlebens war Girardi am Burgtheater für die Rolle des Weiring in Arthur Schnitzlers „Liebelei“ engagiert. Die Direktion der Burg hatte dem alten Schauspieler einen Sprachlehrer verordnet, und dieser quälte nun Girardi mit seinen Berichtigungen und Anweisungen. Natürlich eskalierte die Situation irgendwann – Girardi explodierte vor Wut – und führte zu folgendem Wortwechsel:
Girardi: „Jetzt lecken S‘ mi aber in Oarsch!“
Sprachlehrer: „’Arsch‘, Herr Girardi! ‚Arsch!’“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.