Géza von Cziffra

Nachdenklich

Géza von Cziffra (* 19.12.1900. in Arad in der Region Banat, Königreich Ungarn, Österreich-Ungarn, heute Rumänien; † 28.4.1989 in Dießen am Ammersee) war ein ungarischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Journalist. Ab 1918 studierte Cziffra in Wien Regie. 1945 gründete er seine eigene Filmgesellschaft, die Cziffra-Film GmbH. Unter seiner Regie entstanden Filme wie Hundstage (1944), Der Mann, der sich selber sucht (1950), Geld aus der Luft (1954), Der falsche Adam (1955) sowie Banditen der Autobahn (1955). Berühmt sind seine Komödien mit Hans Moser und Peter Alexander.

Von Cziffra soll stets übellaunig gewesen sein und mit mürrischem Gesicht im Regiestuhl gesessen sein. Ein Regieassistent soll es einmal gewagt haben, ihn darauf anzusprechen:
„Geza, warum bist Du immer so schlecht aufgelegt?“
Darauf von Cziffra: „Das ist komisch. Die Leutä glauben immär, ich bin schlächt aufgälägt, dabei dänk ich nur nach.“
„Worüber denkst Du denn nach?“
„Warum ich so schlächt aufgälägt bin!“


Titel-/Vorschaubild © listal.com

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.