Franz Liszt

Damals…

Franz Liszt, ungarisch Liszt Ferenc(z) (* 22.10.1811 in Raiding/Doborján, Königreich Ungarn, Kaisertum Österreich; † 31.7.1886 in Bayreuth), war ein ungarisch-österreichischer Komponist, Pianist, Dirigent, Theaterleiter, Musiklehrer und Schriftsteller mit deutscher Muttersprache. Nach dem Studium in Wien war Liszt in Paris, außerdem in Genf und Italien. Ab 1842 Hofkapellmeister in Weimar. 1856 zog er nach Rom. Franz Liszt schuf unzählige Oratorien, Messen, Psalmen, sowie auch weltliche Kantaten.



Liszt reiste viel mit der Bahn. Und das erste, was er tat, nachdem er in einem Abteil Platz nahm, war sich eine seiner geliebten Zigarren anzustecken.
Auf einer Fahrt nach Wien teilte er das Abteil mit einer älteren Dame, die sich über Liszt und seine Zigarre fürchterlich aufregte: „Sie sind ein Flegel! In meiner Jugend war es nicht üblich, daß Männer in Anwesenheit einer Dame im Zugabteil Zigarren rauchten!“
Liszt zeigte sich unbeeindruckt vom Gemecker der alten meckernden Dame und bemerkte nur: „Das glaube ich Ihnen gerne, gnädige Frau! In Ihrer Jugend waren weder Eisenbahn, noch Zigarren erfunden.“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.