Julius Raab

Unmusikalisch

Julius Raab (* 29.11.1891 in St. Pölten, Niederösterreich; † 8.1.1964 in Wien) war ein österreichischer Politiker, Bundeskanzler der Republik Österreich (1953–1961) und wurde als „Staatsvertragskanzler“ bekannt. 1927 trat Julius Raab der Heimwehr bei und wurde noch im selben Jahr Abgeordneter zum Nationalrat. 1938 war er kurz Handels- und Verkehrsminister. 1945 war Raab Mitbegründer der ÖVP, deren Obmann er von 1952 bis 1960 war. Wenige Monate vor seinem Tod kandidierte er 1963 noch gegen Adolf Schärf für das Amt des Bundespräsidenten.



Der saudische König Ibn Saud war oft Patient in der Klinik des berühmten Wiener Internisten Prof. Karl Fellinger. Als Gäste am Krankenbett empfing er unter anderem auch den damaligen Altbundeskanzler Raab. Er unterhielt sich mit Hilfe eines Dolmetschers mit dem saudischen König. Der saudische Regent kam auf die große österreichische Musiktradition zu sprechen und fragte Raab, wer denn sein Lieblingskomponist sei. Allerdings hatte Julius Raab überhaupt keinen Bezug zur Musik, war mit dieser Frage hoffnungslos überfordert und meinte hilfesuchend zu seinem Dolmetscher: „Sagen S‘ ihm halt irgendeinen!“

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.