75 Jahre Hiroshimabombe

Gedenken und Nachdenken

Als vor 75 Jahren, um 08:15 Ortszeit aus dem Bombenschacht einer Boing B-29 „Superfortress“ die Bombe mit dem Namen „Little Boy“ gelöst wurde, änderte sich das Wesen der Menschheit, die Geschichte und die Art, Konflikte unter Staaten auszutragen, für immer. Die Menschheit war nicht nur ins Atomzeitalter, sondern ins Atomwaffenzeitalter eingetreten.


Links: Nachbau der „Little Boy“, die über Hiroshima explodierte. Rechts: Bomber Boing B-29.

Die auf beinahe 10 km Höhe abgeworfene Bombe explodierte 45 Sekunden später 580 m über der Stadt. An die 80.000 Menschen fanden in diesem Augenblick ihren Tod. Von der Stadt mit ursprünglich 255.000 Einwohnern waren 80% zerstört. Ganze Häuserzeilen mit all seinen Menschen waren einfach weg, einfach verschwunden. Verbrannt. Verdampft. Verschwunden.


Links: Atompilz über Hiroshima. Rechts: Ruine in Hiroshima.

Drei Tage später, am 9. August 1945 zündete die zweite Atombombe um 11:02 über der Hafenstadt Nagasaki. Wieder wurden zig Tausende Menschen im Bruchteil einer Sekunde von der enormen Hitze der Explosion vernichtet. Wieder verschwanden Menschen und ihr Werk, ihre Häuser, ihr Leben, spurlos.


Links: Nachbau der „Fat Man“, der Nagasaki-Bombe. Rechts: Momentaufnahme der Explosion in Nagasaki.

Die Atombombenabwürfe beschleunigten die Beendigung des zweiten Weltkriegs, der Monate nach seinem Ende in Europa in Asien noch mit unverminderter, mit brutaler Härte im Gange war.


„Hibakusha“, Strahlen- und Hitzeopfer, bei dem sich die Struktur des Kimonos auf der Haut einbrannte.

Ob die Abwürfe dieser Vernichtungswaffen notwendig und gerechtfertigt waren, ob sie als notwendiges Übel vielen weiteren Menschen das Leben retteten, ist bis heute umstritten.
Nicht einmal über eine tatsächliche Ächtung, und den damit verbundenen vollständigen Verzicht auf das Bereithalten von Nuklearwaffen konnte man sich einigen.
Es besteht die Hoffnung und Chance, daß die Menschheit dazulernt, wenn man solcher Ereignisse in ehrlicher und schonungsloser Weise gedenkt. Allerdings sind Hoffnung und Chance sehr klein.

Im Gedenken an unzählige Tote und die Hibakusha, die Strahlenopfer dieser Atombombenabwürfe.


Bilder:
B-29 Bomber © flickr / mark6mauno / cc by 2.0

Nachbau Atombombe „Little Boy“ © flickr / mark6mauno / cc by 2.0
Nachbau Atombombe „Fat Man“ © flickr / mark6mauno / cc by 2.0
Exposion in Nagasaki: rechtefrei / Quelle: wikimedia
Hibakusha/Strahlenopfer: rechtefrei / Quelle: National Archives / U.S. Regierung und Verwaltung

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.